Kunstlederkunde Teil 1- Materialkunde, Arten und Pflege

Mittwoch, November 15, 2017

Dieser Beitrag enthält Werbelinks!

Kunstleder wird oft als ein schwieriges Material zum Nähen bezeichnet. In dieser Materialkunde findest du Informationen zu Arten von Kunstleder, Eigenschaften, die es für das Nähen von Kunstledertaschen mitbringen sollte und zur richtigen Pflege deiner selbstgenähten Stücke aus Kunstleder.
Aufgenommen bei Stoffwerk Hildesheim

 

Kunstleder- was ist das eigentlich?

Kunstleder wird in verschiedenen Ausführungen als Meterware angeboten. Grundsätzlich haben diese Varianten eines gemein: Es handelt sich immer um einen Verbund aus einem Gewebe und einer Beschichtung aus Kunststoff. Die wesentlichen Unterschiede zwischen verschiedenen Arten von Kunstleder finden sich in den Unterschieden der verwendeten Gewebe und Beschichtungen wieder.
Ein großer Vorteil von Verbundmaterialien ist, dass durch das Zusammenspiel der unterschiedlichen beteiligten Materialien eine große Bandbreite von Eigenschaften erzielt werden kann.
Die Einsatzmöglichkeiten für Lederimitate beschränken sich daher nicht auf die Einsatzbereiche für die Echtleder geeignet ist, sondern gehen sogar darüber hinaus.
Neben dem Umfang der Verwendungsmöglichkeiten kann Lederimitat auch aus ethischen Gründen dem echten Leder vorgezogen werden.

Kunstleder wird oft als ein schwieriges Material zum Nähen bezeichnet. In dieser Materialkunde findest du Informationen zu Arten von Kunstleder, Eigenschaften, die es für das Nähen von Kunstledertaschen mitbringen sollte und zur richtigen Pflege deiner selbstgenähten Stücke aus Kunstleder.
Unterschiedlich starke Geweberückseiten von Kunstleder

Anders als Leder, das in seiner Größe immer von der Größe des Tieres abhängt, von dem es stammt, kann Kunstleder als Meterware produziert werden und es ist sowohl ein materialsparender Zuschnitt, als auch die Verwendung großer zusammenhängender Stücke ohne Nähte möglich. Auch in der Qualität und den Eigenschaften des Materials ergeben sich durch die industrielle Fertigung keine Unterschiede. Es können alle Farben und Oberflächenbeschaffenheiten echter Leder nachgeahmt werden und es ist nahezu jede Farbe erhältlich.
Neben der imitierten Struktur tierischer Häute, können auch geometrische Formen, Symbole oder Strukturen in der Oberfläche eingearbeitet werden. Damit kann Kunstleder viele modische Kriterien Bedienen.
Auch aus Kostengründen bietet sich die Verwendung von Kunsteleder für Hobbynäher und -näherinnen an. Ein für Taschen gut zu verarbeitendes Kunstleder kann man schon zu Preisen unter 10€ pro Meter finden und viele Basisvarianten sind bei den Stoffhändlern dauerhaft lieferbar.

Kunstleder wird oft als ein schwieriges Material zum Nähen bezeichnet. In dieser Materialkunde findest du Informationen zu Arten von Kunstleder, Eigenschaften, die es für das Nähen von Kunstledertaschen mitbringen sollte und zur richtigen Pflege deiner selbstgenähten Stücke aus Kunstleder.
Wildlederjersey


Unterschiedliche Arten von Kunstleder

Die Arten von Kunstleder lassen sich am Besten nach ihrem Verwendungszweck unterscheiden. Ähnlich wie bei Stoffen kann man grob zwischen elastischen und nichtelastischen Kunstledern unterscheiden.
Die elastischen Materialien haben genau wie dehnbare Stoffe eine Dehnrichtung, die man beim Zuschnitt beachten muss. Sie eignen sich für das Nähen von Hosen, Röcken, Jacken und Kleidern und sind oft weich im Fall, sodass sie wie dünnes Leder erscheinen. Solche Stoffe gibt es sowohl als Wild- und Raulederimitate, als auch als Glattlederimitate, wie Nappa. Inzwischen ist auch der sogenannte Lederjersey oder Wildlederjersey sehr beliebt, der in der Verarbeitung genau wie ein herkömmlicher Jerseystoff verwendet werden kann. So kann man die kleinen Stolperfallen, die das Vernähen von anderen Kunstledern manchmal birgt geschickt umgehen und muss auf den optischen Effekt nicht verzichten.

Kunstleder wird oft als ein schwieriges Material zum Nähen bezeichnet. In dieser Materialkunde findest du Informationen zu Arten von Kunstleder, Eigenschaften, die es für das Nähen von Kunstledertaschen mitbringen sollte und zur richtigen Pflege deiner selbstgenähten Stücke aus Kunstleder.
Lasercut Kunstleder

Ein besonderes optisches Highlight stellen in diesem Bereich die Lasercut-Kunstleder da. In diese meist dünnen Kunstleder sind mit einem Laser Muster geschnitten, durch die beispielsweise ein darunterliegender Stoff sichtbar wird.
Elastische Lederimitate eignen sich nur bedingt zum Nähen von Taschen. Man kann sie flächig mit einer nicht dehnbaren, festen Verstärkung bekleben oder, gerade im Bereich der Lasercut- Kunstleder, eine weitere Schicht Kunstleder zur Verstärkung nutzen. Zum Aufkleben für eine solche Dopplung eignet sich am besten ein Sprühkleber, der für die jeweilige Kunststoffart geeignet ist. Ich empfehle dafür diesen Sprühkleber von Tesa. 

Kunstleder wird oft als ein schwieriges Material zum Nähen bezeichnet. In dieser Materialkunde findest du Informationen zu Arten von Kunstleder, Eigenschaften, die es für das Nähen von Kunstledertaschen mitbringen sollte und zur richtigen Pflege deiner selbstgenähten Stücke aus Kunstleder.
Kunstleder mit Struktur

Neben den elastischen Lederimitaten gibt es ein sehr großes Feld nicht elastischer Kunstleder, die je nach Eigenschaften für Taschen, Schuhe, Möbelbezüge oder sogar im medizinischen Bereich eingesetzt werden können.
Besonders interessant für Hobbynäher und -näherinnen sind hierbei wohl die Kunstleder, die zu Dekoelementen wie Utensilos, kleinen Highlights auf Kleidungsstücken, wie beispielsweise Patches auf Pullovern oder aber zu Taschen verarbeitet werden können.
Während für Elemente an Kleidungsstücken, die oft gewaschen werden müssen nur aus Polyurethan-Kunstledern gefertigt werden sollten, eignen sich für Taschen oder Utensilos, die in der Regel nur feucht abgewischt werden, auch Kunstleder mit einer PVC Beschichtung. Diese sind meist günstiger und oft auch leichter zu vernähen, da die Oberfläche weniger Stark am Nähfuß oder der Stichplatte  haften bleibt.


Kunstleder wird oft als ein schwieriges Material zum Nähen bezeichnet. In dieser Materialkunde findest du Informationen zu Arten von Kunstleder, Eigenschaften, die es für das Nähen von Kunstledertaschen mitbringen sollte und zur richtigen Pflege deiner selbstgenähten Stücke aus Kunstleder.
Feste Kunstleder zum Polstern oder Taschennähen


Kunstleder für Taschen

Spätestens wenn man Taschen und Rucksäcke näht, wird man als Hobbynäher oder - näherin auf Kunstleder aufmerksam und der ein oder andere beginnt mit dem Gedanken zu spielen dieses Material auch zu verarbeiten. Besonders bei Taschen kann die Verwendung von Kunstleder den oft erwünschten "wie gekauft"-Aspekt erfüllen. Aber auch aus praktischen Gründen bietet sich das Material wenn es um das Nähen von Accesoires geht an:
Die meisten Kunstleder, die für das Nähen von Taschen geeignet sind, bringen von sich aus einen gewisse Festigkeit und einen materialeigenen Stand mit, der sich mit dünneren Materialien wie einem gewebten Stoff selbst bei guter Verstärkung mit Schaumstoff oder Decovil nicht erzielen lässt. Man kann daher entweder auf die Verstärkung verzichten, wenn man beispielsweise eine etwas knautschbare Beuteltasche näht, oder durch eine geeignete Verstärkung eine besondere Standfestigkeit bei trotzdem angenehm weichem Greifgefühl erzielen.

Du willst auf dem Laufenden bleiben, wenn bei LaLilly Herzileien etwas Wichtiges passiert? Wenn du dich zu meinem Newsletter anmeldest, informiere ich dich über Angebote, wichtige Neuigkeiten, Probenähen und neue Schnittmuster! (klick)

 
Ein weiterer wichtiger Grund für die Verarbeitung von Kunstleder (-teilen) an Taschen ist, dass das Kunstleder leicht zu reinigen und durch die fehlende Saugfähigkeit auch weniger anfällig für Verschmutzungen ist, als ein unbeschichtetes Gewebe. Daher kann ein Kunstleder Boden auch die Haltbarkeit einer Stofftasche verlängern, die auf dem Boden abgestellt wird.

Kunstleder wird oft als ein schwieriges Material zum Nähen bezeichnet. In dieser Materialkunde findest du Informationen zu Arten von Kunstleder, Eigenschaften, die es für das Nähen von Kunstledertaschen mitbringen sollte und zur richtigen Pflege deiner selbstgenähten Stücke aus Kunstleder.
Kunstleder mit leichter Lederstruktur

Je dicker ein Kunstleder oder das Gewebe auf seiner Rückseite ist, desto stabiler ist es in der Regel auch. Ein Dickes Gewebe schützt zudem die Nähte und Löcher für Nieten oder Verschlüsse vor dem Ausreißen. Trotzdem sollten diese kritischen Bereiche immer zusätzlich verstärkt werden, zum Beispiel indem man Snappap oder Decovil auf der Rückseite aufklebt.
Dünne (leichte) Kunstleder haben eine kaum sichtbare textile Rückseite. Sie sind zwar nicht elastisch, schieben sich unter dem Nähfuß aber trotzdem etwas zusammen und werden daher schlechter transportiert oder lassen sich nicht sauber vernähen. Ein ähnliches Problem kann sich durch die weichere Oberfläche auch bei Polyurethan- Kunstledern ergeben.
Bei dicken oder steifen Kunstledern, die für Taschen besonders gut zu verarbeiten sind, finden sich meistens Hinweise auf die Eignung zum Polstern in der Beschreibung. Dennoch sind die Unterschiede auch hier groß, sodass es sich empfiehlt eine Probe zubestellen, wenn man nicht die Möglichkeit hat das Material vor dem Kauf zu befühlen.
Am Ende dieses Beitrags findest du noch eine Liste mit Kunstledern, die ich ausprobiert habe und empfehlen kann.

Kunstleder wird oft als ein schwieriges Material zum Nähen bezeichnet. In dieser Materialkunde findest du Informationen zu Arten von Kunstleder, Eigenschaften, die es für das Nähen von Kunstledertaschen mitbringen sollte und zur richtigen Pflege deiner selbstgenähten Stücke aus Kunstleder.
Kunstleder gerollt gelagert


Kunstleder richtig lagern und pflegen

Entscheidend für dei Haltbarkeit und verarbeitbarkeit von Kunstleder ist die richtige Lagerung. Am besten ist es, das Material nicht zu knicken zundern aufgerollt aufzuhängen oder hinzustellen. Als Faustregel gilt: Je dicker das Kunstleder ist, desto schlechter lassen sich Falten und Knicke wieder entfernen! Elastische Kunstleder, die in ihrer Form flexibler sind, sind hierbei etwas anspruchsloser und können auch gefaltet gelagert werden.


Wer ein Nähprojekt erfolgreich beendet hat, möchte sich lange daran erfreuen, und auch in Hinblick auf die Umwelt und die Tatsache, dass es sich bei Kunstleder um ein Erdölprodukt handelt, ist eine lange Lebensdauer der fertigen Stücke wünschenswert. Dazu ist das A und O die richtige Pflege.
PVC-Kunstleder sind empfindlich gegenüber Fetten. Sie enthalten immer Weichmacher, und der Kontakt mit Fett beschleunigt die Wanderung dieser Stoffe aus dem Material heraus. Die Folge ist, dass die Kunststoffschicht über dem Gewebe brüchig wird und sich von der Gewebeschicht löst. Als Hobbynäher oder -näherin kann man sich zur Regel machen, dass Kunstleder grundsätzlich nicht wie Leder behandelt wird. Weder bei der Verarbeitung, noch bei der Pflege. Es gibt spezielle, ölfreie Kunstleder-Pflegemittel, die verwendet werden können. Sie hinterlassen optimalerweise einen Schutzfilm auf der Oberfläche, der das Material vor Verfärbungen schützt. Denn nichts ist ärgerlicher, als eine helle Tasche, die durch die Reibung an einer Jeans bläulich wird! Durch die Verwendung einer solchen Pflege bleibt die Optik des Kunstleders länger schön, und die Freude daran erhalten. Wenn man ein Kunstleder verarbeitet, das durch seine eigene, dunkle Farbe nicht zum Verfärben neigt, ist diese zusätzliche Pflege allerdings nicht erforderlich, denn die Lebensdauer des Material verlängert sich dadurch nicht. Gute Erfahrungen zum Entfernen von Verfärbungen durch das Reiben an Jeans habe ich mit diesem Kunstleder Reinigungs und Pflegeset gemacht.
Zur Reinigung von leichten Verschmutzungen ist auch Seifenwasser und eine weiche Bürste geeignet. Polyurethan-Kunstleder ist in der Regel sogar in der Maschine waschbar! Bei Taschen sollte man damit allerdings vorsichtig sein, da die Form und auch verwendete Beschläge, Metallteile oder Klebstoffe unter dem Waschen in der Maschine leiden können.
 
Kunstleder wird oft als ein schwieriges Material zum Nähen bezeichnet. In dieser Materialkunde findest du Informationen zu Arten von Kunstleder, Eigenschaften, die es für das Nähen von Kunstledertaschen mitbringen sollte und zur richtigen Pflege deiner selbstgenähten Stücke aus Kunstleder.
Unterschiedlich strukturierte Kunstleder

Ich hoffe dieser Beitrag hat dir ein Bischen die Angst vor dem oft als schwierig bezeichneten Material "Kunstleder" genommen. Wenn du Tipps zur Verarbeitung mit der Haushaltsnähmaschine oder zu Verstärkungen für Kunstleder Taschen suchst, freue ich wenn du Teil 2 und Teil 3 der Kunstlederkunde liest!

Folgende Kunstleder verarbeite ich gerne wenn ich Taschen nähe:
PVC-Kunstleder in Rindslederoptik
PU- Kunstleder (waschbar) mit Rindlederstruktur
Gestepptes und wattiertes Kunstleder mit großem Rautenmuster
ausgefallenes, glänzendes Kunstleder in Kupfer
Alle Kunstleder von "Grimpy" 



You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Sehr interessanter Beitrag, ich finde Kunstleder ist eine gute Alternative zu Echtleder. Allerdings näht meine Maschine leider nicht jedes Kunstleder, mein Transporteur an der Nähmaschine ist da leider etwas wählerisch.
    Viele Grüße
    Sabrins von : https://sabrinalagrotta.com/

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für Deinen tollen auführlichen Betrag, ich hatte auch schon das Vergnügen mit den verschiedensten Arten von Leder und Kunstleder.
    Das Lasercut war neu für mich! finde ich toll!
    Jetzt werde ich mich erstmal durch Deinen Blog lesen. Vielleicht hast Du Lust auchmal bei mir reinzuschauen.
    Liebe Grüße Susanne

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Anregungen, Wünsche und deine Meinung – hinterlass mir doch einen Kommentar dazu, ob dir der Beitrag gefallen hat!

-->