Selbstgenähte Unterwäsche -Meditation vor der Nähmaschine

Donnerstag, Januar 25, 2018


Unterwäsche nähen ist pure Entspannung. Schritt für Schritt, eine Naht nach der anderen wird abgesteppt und viele kleine Teile fügen sich schließlich zu einer dreidimensionalen Form zusammen. Die Königsdisziplin beim selbernähen? Möglicherweise – und vorallem etwas, das man immer brauchen kann!

Nähen ist für mich Entspannung. Natürlich, ein Stück weit auch Teil meines Nebenjobs, aber vor allem nach wie vor ein Hobby. Und ich liebe es, wenn ich mich in Details vertiefen kann.
Es gibt einige Arten von Projekten, die mir diese meditative Vertiefung in das Entstehen von Kleidung oder Accesoires bieten, weil sie verschiedene Ziernähte und Absteppungen haben, kleine Details und viele Arbeitsschritte, in denen man sich verlieren kann. Zu diesen Projekten gehören neben Taschen, Jeans und Bademode auch Projekte aus dem Bereich Unterwäsche.

Unterwäsche nähen ist pure Entspannung. Schritt für Schritt, eine Naht nach der anderen wird abgesteppt und viele kleine Teile fügen sich schließlich zu einer dreidimensionalen Form zusammen. Die Königsdisziplin beim selbernähen? Möglicherweise – und vorallem etwas, das man immer brauchen kann!


Ich habe schon ein paar Mal Unterwäsche genäht. Mein weißes Set aus Romy und Mary und mein schwarzes Bh- und Hipster- Set, ebenfalls nach diesen Schnittmustern, habe ich schon einmal vorgestellt und auch ein Buch zum Thema Unterwäsche nähen habe ich im vergangenen Jahr rezensiert.

Du willst auf dem Laufenden bleiben, wenn bei LaLilly Herzileien etwas Wichtiges passiert? Wenn du dich zu meinem Newsletter anmeldest, informiere ich dich über Angebote, wichtige Neuigkeiten, Probenähen und neue Schnittmuster! (klick)

 Heute möchte ich aber, nach dem kleinen Ausflug zu dem Schnitten aus dem Buch, wieder zu den schon bewährten Schnitten von Romy Nähwerk zurückkehren. Ich habe mich wieder entschieden zu schwarz zu greifen, eine Farbe, die ich für Unterwäsche, trotz des einen oder anderen farblich abweichenden Sets, bevorzuge.

Unterwäsche nähen ist pure Entspannung. Schritt für Schritt, eine Naht nach der anderen wird abgesteppt und viele kleine Teile fügen sich schließlich zu einer dreidimensionalen Form zusammen. Die Königsdisziplin beim selbernähen? Möglicherweise – und vorallem etwas, das man immer brauchen kann!

Der Jersey, aus dem ich meine Romy und Mary genäht habe, ist ein Spitzenjersey, der auf der Rückseite satin-ähnlich schimmert. Auf den ersten Blick erschien er mir für Unterwäsche perfekt, da er sich einfach wie Jersey verarbeiten lässt, aber die Wirkung von Spitze hat. Unglücklicherweise leiert er beim Waschen sehr aus. Beim BH ist das nicht schlimm, da durch die Verstärkung mit Powernet der ungünstigen Wirkung des Waschens entgegengewirkt wird, beim Slip verändert sich die Form allerdings gravierend, sodass ich wohl einen weiteren, mit Powernet verstärkten nähen muss. Dann werde ich auch statt die Beinausschnitte nur umzuschlagen ein Gummiband einnähen.

Unterwäsche nähen ist pure Entspannung. Schritt für Schritt, eine Naht nach der anderen wird abgesteppt und viele kleine Teile fügen sich schließlich zu einer dreidimensionalen Form zusammen. Die Königsdisziplin beim selbernähen? Möglicherweise – und vorallem etwas, das man immer brauchen kann!

Besonders habe ich mich wieder über das Zubehör von Sewy gefreut. Ich hatte auf gut Glück eine Zierlitze mit rosa Bogenkante gekauft, und bin ganz begeistert wie gut sie zu meinem Stoff passt! Ohne die Problematik beim Waschen würde ich sagen: fast wie gekauft!

Schnittmuster: Romy BH#1* und Hipster Mary* von Romy Nähwerk
Stoff: Spitzenjersey in schwarz rosa* gibt es bei Dawanda, Borten und Powernet von Sewy.de
Verlinkt: Rums

*bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link. Wenn du über einen solchen Link etwas kaufst unterstützt du meine Arbeit, da ich eine kleine Provision erhalte. Dafür danke ich dir sehr!


 Du bist bei Pinterest? Dann nimm doch eine der folgenden Grafiken mit auf deine Pinnwand, damit du meinen Beitrag wiederfindest!

Unterwäsche nähen ist pure Entspannung. Schritt für Schritt, eine Naht nach der anderen wird abgesteppt und viele kleine Teile fügen sich schließlich zu einer dreidimensionalen Form zusammen. Die Königsdisziplin beim selbernähen? Möglicherweise – und vorallem etwas, das man immer brauchen kann!
Unterwäsche nähen ist pure Entspannung. Schritt für Schritt, eine Naht nach der anderen wird abgesteppt und viele kleine Teile fügen sich schließlich zu einer dreidimensionalen Form zusammen. Die Königsdisziplin beim selbernähen? Möglicherweise – und vorallem etwas, das man immer brauchen kann!
Unterwäsche nähen ist pure Entspannung. Schritt für Schritt, eine Naht nach der anderen wird abgesteppt und viele kleine Teile fügen sich schließlich zu einer dreidimensionalen Form zusammen. Die Königsdisziplin beim selbernähen? Möglicherweise – und vorallem etwas, das man immer brauchen kann!


You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Ich mag dein Set, schade dass es mit dem Waschen Probleme gibt, ist ja echt doof. Der BH-Schnitt ist toll.
    LG,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, manchmal hat man da leider Pech, aber glücklicherweise ist es bei mir bisher meistens gut gegangen und bei einem kleinen Teil ist es nicht ganz so ärgerlich wie z.b bei einem Kleid...

      Löschen
  2. Das ist eine richtig schöne Unterwäsche. Für die nächste wünsche ich dir, dass es mit dem Powernet bei der Uhose funktioniert.
    Lg Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Gott sei dank ist genug vom Stoff übrig um es mit dem powernet zu versuchen!

      Löschen
  3. Die Unterwäsche sieht total professionell aus, Respekt! Ich hätte die Geduld dafür nicht, bewundere aber dafür um so mehr deine:)
    LG Amely

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch nicht immer die Geduld, manchmal ist ein schnelles Erfolgserlebnis auch toll, aber ich liebe es zwischenzeitlich diese aufwendigen und detailreichen Stücke zu nähen

      Löschen

Ich freue mich sehr über Anregungen, Wünsche und deine Meinung – hinterlass mir doch einen Kommentar dazu, ob dir der Beitrag gefallen hat!

-->